02.10.2013

'395


vor einiger Zeit habe ich begonnen rohköstlich
zu essen . aus gesundheitlichen Gründen heraus .
und ich staune jeden Tag neu .
wie viel besser es mir seitdem geht .
sehe . wie mein Körper sich verändert .
spüre . wie alles sich harmonisiert .
fühle . wie ich gesunde .

Kommentare:

  1. diese spezielle rohkost sieht speziell gut aus :)
    was ist das, liebe simone?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. selbstgemacht . ausgedacht . spontan . feines mit einander vereint . :)

      Löschen
  2. ich würde sie nussschockorauten nennen . sie sind mit mandeln, datteln, kukuma, zimt, agavendicksaft, kakaobutter, kakaopulver, und ein bisschen saft einer orange gemacht .
    superlecker schmecken sie ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, wie fein das klingt. Magst Du verraten, wie Dur sie gemacht hast?

      Löschen
    2. mandeln gemalen . datteln ganz klein geschnitten und mit ein bisschen wasser zu dem mandelmehl in den mixer . dann ein bisschen kukuma . zimt und agavendicksaft dazu .
      den teig auf einem blech ausgerollt . und in den ofen bei 50 °c mit kochlöffel in der ofentür . damit's rohköstliche noch roh bleibt . so 2 . 3 stunden getrocknet . dann die kakaobutter vorsichtig im Wasserbad zum schmelzen bringen . das kakaopulver darunter rühren . nach geschmack den saft einer orange unterrühren . und auf den erkalteten teig streichen . warten bis die glasur schön fest ist und dann in feine rauten schneiden . alle zutaten sind in rohkostqualität . im www hab ich sie bestellen .
      :)

      Löschen
    3. Vielen Dank Simone. Das werde ich schnurstracks ausprobieren.
      Hab ein wunderbar sonnigherbstliches Wochenende.
      Liebe Grüße
      Katja

      Löschen
  3. ach
    und das hebstlicht ist mir übrigens das liebste.. :)

    AntwortenLöschen
  4. Oh, was sehen sie lecker aus, die Rohkostschnitten. So immer gern.
    Gesundheitlich würde es mir sicher auch guttun. Wenn ich nur nicht so gern was Warmes essen würde, wärs einafcher.

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. mich hat's gerufen . sehr .
      mit einer kopfenscheidung würde es bei mir eh nicht funktionieren .
      ein bisschen warm (bis 42 crad) darf rohköstliches ja sein .
      und wenn's kalt wird lässt sich's auch im Wasserbad ganz wunderbar ein bisschen erwärmen .
      und du . seitdem ich anders esse . verstehe . und sehe ich ganz neu .
      was unlebendiges essen mit uns allen macht . mhhhhh .

      Löschen
  5. Die Schnitten sind inspirierend! Ich mische ja all die "seltsamen" Ernährungsformen, nehme mir von allem, was mir gefällt (widdewiddewitt …): mal vegan, mal Wildkraut, immer vegetarisch. Wenn's nicht glutenfrei sein müsste bei mir, wäre es sicher häufiger vegan, aber es muss ja auch noch Spaß machen.
    Super Ausdauerlieferanten sind ja Rote Bete. Ich weiß nicht, ob Du rohköstlich getrocknete zu kaufen kriegst (mein Dörrgerät wird etwas heißer), aber es gibt ja auch Dörrgeräte für Rohköstlerinnen. Falls du also ne Quelle hast, versuch doch mal diese Glücks-Ausdauer-Kugeln: http://rotebeteblog.wordpress.com/2013/07/03/gluckliche-ausdauerkugeln-oder-ausdauernde-gluckskugeln-vegan/ .
    Inzwischen mache ich sie gern mit Walnüssen und getrockneten Brombeeren, so haben sie NOCHMEHR tolle Inhaltsstoffe als die mit Cashew und Cranberries. Und würzen tu ich sie zB mit Zitronenschale oder Rosmarin.

    AntwortenLöschen